Dissoziativa

Dissoziative NPS gehören zu den halluzinogenen Drogen. Sie verzerren die Wahrnehmung beim Sehen und Hören. Man fühlt sich von sich und seiner Umgebung losgelöst – dissoziiert. Sie erzeugen eine halluzinogene Wirkung. Das kann dazu führen, dass man seine Sinne nicht mehr spürt, sich losgelöst fühlt, Halluzinationen hat und in einem traum- oder tranceähnlichen Zustand ist. Diese NPS verhalten sich wie Ketamine und Lachgas.
Beispiele dafür sind: PCP, Salvia, MXM und 3/4MeO-PCP.
Zu den kurzfristigen Risiken gehören Halluzinationen, Panik, Bewusstlosigkeit.
Zu den Langzeitrisiken gehören Abhängigkeit, dauerhafte psychische Probleme, Inkontinenz.
Dissoziativa werden üblicherweise geschluckt, geraucht oder inhaliert.

Weitere (ziemlich technische) Informationen über die unterschiedlichen Dissoziativa gibt es hier Wikipedia Seite. Bitte beachte, dass diese Seite nicht wissenschaftlich geprüft wird.

Source: 1, 2, 3