Designerdrogen

Eine Designerdroge, auch „research chemical” genannt, wird hergestellt, um den Effekt einer den Betäubungsmittelgesetzen unterliegenden Substanz zu imitieren und dabei gleichzeitig zu vermeiden, dass sie als illegal eingestuft wird, bzw. von Standard-Drogentests entdeckt werden kann. Zu den Designerdrogen gehören psychoaktive Substanzen, die von der Europäischen Union als neue psychoaktive Substanzen (NPS) bezeichnet werden.

Es gibt Hunderte von unterschiedlichen Drogen, die NPS genannt werden und fast jede Woche werden neue Drogen entwickelt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, diese Drogen in Gruppen einzuteilen. Eine dieser Möglichkeiten ist das „Drugs Wheel” (Drogenrad), das von der britischen Vereinigung DrugWatch auf Grundlage der britischen Gesetzgebung entwickelt wurde. Für diese Website nutzen wir einen ähnlichen Ansatz: